Termine

Metro Vösendorf 09. & 10. Dezember
Weihnachtsurlaub 24. – 28. Dezember
Neujahr 01. – 07. Jänner 2017
HORECA Tasting Oslo 12. März 2017
Weinfrühling 29. & 30. April 2017
Der Winzerhof Hoch konnte am 07. November 2016 die NÖAAB Landesgeschäftsführerin und Bundesrätin Sandra Kern, sowie den NÖAAB- Landesobmann und Innenminister Wolfgang Sobotka herzlich in seinem Keller empfangen.
Der Winzerhof Hoch konnte am 07. November 2016 die NÖAAB Landesgeschäftsführerin und Bundesrätin Sandra Kern, sowie den NÖAAB- Landesobmann und Innenminister Wolfgang Sobotka herzlich in seinem Keller empfangen.

Grüner Veltliner – Junger Hoch 2016

Erhältlich ab 24. Oktober 2016 – solange der Vorrat reicht!

Tradition und Herkunft: kalkreiches Konglomerat

Der Winzerhof Hoch existiert seit 1640, so sind auch Wappen und Schriftzug bereits
aus dem 17. Jahrhundert. Genauso lange ist die Familie Hoch mit ihren Weinbergen, die
auf dem seltenen Hollenburger Konglomerat wachsen, verwurzelt. Der Umgang mit dem
Hollenburger Terroir ist eine Herausforderung. Kombiniert mit dem speziellen
Mirkoklima bietet dieses Anbaugebiet völlig unterschiedliche Voraussetzungen als bei
den umliegenden Weinbaugebieten. Eine Herausforderung dessen sich die Familie Hoch
gerne stellt, und so Innovation mit Tradition verknüpft. „Unser Ziel ist es, ein historisches
Kulturgut, einen Blickwinkel der Natur in unseren Weinen festzuhalten. Lebendige Weine
die das Gefühl vermitteln im Moment des Genießens die Zeit besiegt zu haben“.

Vinifizierung: Edelstahl

Die Ernte erfolgte heuer mitte September. Im Keller angekommen wurden die saftigen
goldgelben Beeren maschinell von dem Gerüst getrennt, damit keine Bitterstoffe im Wein
zu schmecken sind. Danach bleibt die Maische sechs Stunden stehen, so dass der
Traubenmost die Aromastoffe, die sich in der Beerenschale befinden, auslaugen kann.
Diesen Vorgang nennt man Maischestandzeit. Nach dem Pressen, das bei 0,8 bar Druck
erfolgt, wird der Saft geklärt. Denn nur aus dem blanken Traubensaft werden bei der
Gärung saubere und klar ansprechbare Aromen frei. Die Gärung selbst wird
Temperaturgesteuert und liegt zwischen 16°-18°C. Der junge Wein ist fruchtigtrinkfreudig
und schmeichelt durch ein abgerundetes Säurespiel dem Gaumen.

Weinbeschreibung: Fruchtig & lebendig

Stahlendes Zitronengelb mit Grünreflexen. In der Nase Frische Apfelfrucht, junge Marille,
weiße Beeren, sehr fruchtiges Bukett. Am Gaumen mittlere Textur, leichtfüßig, zarte
Süße im Kern, bietet unkomplizierten Trinkgenuss.

Alkohol: 11,0% Säure: 6,7 g/L Restzucker: 4,5/L